Lernort Ostseestadion

Faszination Stadion – Faszination Hansa – Faszination Lernen.

Fußball und die dazugehörigen (Fußball-)Stadien üben seit Generationen eine besondere Faszination auf Jung und Alt aus. Das 2011 ins Leben gerufene Projekt „Lernort Ostseestadion“ greift dabei die Begeisterung für  Fußball, Sport und Teamarbeit auf, um mit eigenen Bildungsangeboten das Interesse für politische Bildungsarbeit bei Jugendlichen und jungen Menschen zu wecken.

Der „Lernort Ostseestadion“ gehört zu einem Netzwerk von insgesamt 12 Lernzentren bundesweit, die unter dem Verein „Lernort Stadion e.V.“ zusammenfinden und gemeinsame Projekte rund um die Thematik „Bildung und Fußball“ initiieren und durchführen.

Der „Lernort Ostseestadion“ ist ein Kooperationsprojekt des Fanprojekts Rostock und Soziale Bildung e.V. Durch die Einbindung zweier Träger fließen eine Vielzahl von Kompetenzen aus den Bereichen Jugend- und Erwachsenenbildung, Jugendarbeit (Soziale Bildung e.V.) sowie Erfahrungen in der Arbeit mit Fußballfans und anderen Akteuren im Fußballbereich (Fanprojekt Rostock) zusammen. Der Verein F.C. Hansa Rostock e.V. unterstützt das Projekt, indem für die vielfältigen Angebote kostenlos Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden.

Ausgehend vom englischen Vorbild der „Study Support Center“ fördert die Bundesliga-Stiftung zusammen mit „Aktion Mensch“ als Kompetenzpartner für Inklusion an allen bundesweiten Standorten der Lernzentren.

Die Bildungsangebote sind kostenfrei und als ein- bis dreitägige Workshops oder auch als Projektwochen buchbar.

lernort_011Trainingskurs I:  Fairplay im Klassenraum
Egal, ob in der Schule, zwischen Freund_innen, oder in der Familie – überall setzen wir uns im gemeinsamen Zusammenleben auch mal mit kontroversen Positionen auseinander und haben unterschiedliche Meinungen, die auch zu aufreibenden Konflikten führen können. Während des Trainingsmoduls „Fairplay im Klassenraum“ erfahren die Jugendlichen auf praktische Art und Weise, wie wichtig respektvoller und solidarischer Umgang in der Gruppe oder Klasse ist. Gemeinsam erarbeiten sie wichtige Aspekte von Fairplay in Fußball und Alltag und vertiefen die Inhalte durch erlebnispädagogische Übungen. Mit dem Ziel, das Erlebte in den Alltag zu transferieren, vereinbart die Gruppe gemeinsame Regeln und Umgangsformen.

Trainingskurs II: Gewalt. No Way! – Courage Training und Deeskalation von Gewalt
Ob im Alltag oder in den Medien – Gewalt ist ein täglich präsenter Bestandteil im menschlichen Zusammenleben. Das Trainingsmodul „Gewalt? No way!“ setzt sich mit Formen von Gewalt, den eigenen Grenzen, den Grenzen anderer Menschen und der Wirkung der eigenen Körpersprache auseinander. Die Teilnehmenden werden befähigt, Verantwortung für ihr Verhalten und Handeln zu übernehmen und Entscheidungen zum Gewaltverzicht zu treffen. Mit Hilfe von Deeskalationsübungen und dem Aufzeigen der Möglichkeiten von couragiertem Handeln in Konfliktsituationen liefert das Trainingsmodul wichtige Impulse für die Teilnehmenden, auf die sie im Alltag und in der Schule zurückgreifen können. Das Training hat einen präventiven Charakter und ist geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren.

Trainingskurs III: Soziale Kompetenzen
Das Zusammenarbeiten und –leben mit anderen Menschen ist für alle Menschen unerlässlich. Auf andere Menschen zugehen zu können, in Gespräche zu kommen, Kontaktschwierigkeiten zu überwinden, eigene Wünsche zu äußern und dem Gegenüber aktiv und aufmerksam zuzuhören, bereiten uns im Alltag oft Schwierigkeiten. Das Trainingsmodul „Soziale Kompetenzen“ aktiviert die Teilnehmenden durch praktische Übungen, ihre Fähigkeiten bezüglich Teamarbeit und aktiver Kommunikation auszubauen, und thematisiert wirksame Handlungskompetenzen, wie soziale Beziehungen verantwortungsvoll gestaltet werden können. Je nach Absprache kann zwischen Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit und interkultureller Kompetenz gewählt werden.

Trainingskurs IV: Mobbing
Der Begriff „Mobbing“ ist in aller Munde. Er ist ständiger Begleiter im schulischen, privaten und beruflichen Alltag. Der Trainingskurs ist als präventives Projekt zur Aufklärung über und die Vermeidung von Mobbing innerhalb von Gruppen konzipiert. Neben der Abgrenzung zu anderen Formen von Gewalt soll das Wesen von Mobbing nahe gebracht werden. Mit Hilfe von verschiedenen Lernmethoden und Übungen werden Kompetenzen, die Mobbing verhindern können, gestärkt.

Abseits der dargestellten Bildungsmodule können im „Lernort Ostseestadion“ nach Absprache auch die Themen „Fußball-Migration-Globalisierung“, „Jugendkultur(en)“ und „Demokratie & Partizipation“ für Bildungsmodule aufbereitet werden.

lernort_final_01

Grundsätze unserer Arbeit

  • gemeinsames Lernen ohne Leistungsdruck
  • Übernahme von Eigenverantwortlichkeit
  • individuelle Stärkung der Persönlichkeit
  • Gruppenprozesse positiv aufnehmen und bestärken
  • Trainieren von Konfliktlösungsstrategien
  • Erkenen und Analysieren von gesellschaftlichen Zusammenhängen
  • Entwicklung von Demokratieverständnis

Zielgruppen

  • Schulklassen aller Schulformen ab Klasse 8
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Jugendtrainer_innen und Mannschaftsbetreuer_innen

Kontaktdaten
AWO-Sozialdienst
gemeinnützige GmbH
Lernort Ostseestadion
c/o Fanprojekt Rostock
Wismarsche Straße 43
18057 Rostock

Tel.: 0381 85 793 09
Fax: 0381 85 793 08

Ansprechpartnerin
Anne Geisler
Projektkoordinatorin
E-Mail: a.geisler@lernzentrum-rostock.de
Tel.: 01625462529